Haus Burgund-Franche-Comté

 
 

Theater


 

 

Donnerstag, 16. März 2017, 19.00 Uhr im Haus der Jugend
Theaterstück in französischer Sprache im Rahmen der Woche der französischen Sprache und der Frankophonie

©La Tête de Mule

Grasse matinée
Von René de Obaldia

Die Lithurgie lehrt uns „Vita mutatur non tollitur“: das Leben ändert sich, aber es verschwindet nicht. Das veranschaulichen die lustig plaudernden Sargnachbarinnen Artémise und Babeth. Da sich die Vorbereitungen für das Jüngste Gericht in die Länge ziehen, haben die beiden nichts anderes zu tun, als die Zeit totzuschlagen. Was läge unter den gegebenen Umständen näher als ein genussvolles Gespräch? Zum Totlachen!

Die französische Tageszeitung LIBERATION bescheinigt dem Ensemble La Tête de Mule aus Dijon eine „wunderbare schauspielerische Leistung“!

René de Obaldia (*1918) ist Mitglied der Académie française. Insbesondere mit seinen Theaterstücken lädt er die Besucher in außergewöhnliche oder absurde Welten ein.

Eintritt 5 Euro, Schüler/Studenten 3 Euro, jeweils inkl. einem Getränk
Telefonische Reservierung nur im Haus Burgund, Tel. (0 61 31) 23 43 17
Kartenverkauf nur an der Abendkasse

In Zusammenarbeit mit dem Haus der Jugend, Mitternachtsgasse 8, 55116 Mainz

Im Rahmen von Frankfurt auf Französisch - Frankreich Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2017

Veranstaltung auf Facebook