Haus Burgund-Franche-Comté

 
 

Konzerte

 

 

Maurice Emmanuel (1862-1938)

Dienstag, 15. Mai 2018, 19.00 Uhr im Erbacher Hof (Kettelersaal)


Mit einem deutsch-französischen Konzert gedenken der Bariton Lukas Eder, der Pianist Jens Barnieck und der Cellist Jan-Filip Ťupa des 80. Todestages des französischen Komponisten Maurice Emmanuel. Obwohl nicht in Burgund geboren, ist Maurice Emmanuel in Beaune aufgewachsen und war dort Chorknabe. Sein Musikhören wurde beeinflusst von traditioneller Blasmusik sowie von den Gesängen der Traubenpflücker in der Region. 1909 wurde er Professor am Pariser Konservatorium. Als berühmte Schüler sind Olivier Messiaen, Henri Dutilleux, Jacques Ibert oder Yvonne Levébure zu nennen. Emmanuels Bücher über die griechischen Tänze der Antike, die Geschichte der Musiksprache und der liturgischen Gesänge machten ihn in ganz Europa bekannt.

Eintritt frei

Eine Zusammenarbeit von Haus Burgund Mainz und Erbacher Hof / Akademie des Bistums Mainz
Konzert im Rahmen der Europawoche
Mit freundlicher Unterstützung der Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und bei der Europäischen Union



The Fre3Bastards
Hardrock aus Belfort

Freitag, 08. Juni 2018 im Kulturclub schon schön

©Yannick Bossez

Die drei experimentierfreudigen Musiker von The Fre3Bastards verbinden klassischen Hardrock der 1970er Jahre (Black Sabbath und Led Zeppelin) mit modernen Klängen (Clutch, Red Fang oder Danko Jones). Die Band spielt seit 2014 zusammen und freut sich darauf, Spaß und Begeisterung mit Freunden des Headbanging zu teilen!

Einlass: 20.30 Uhr
Beginn: 21.00 Uhr
Eintritt frei

In Zusammenarbeit mit dem Kulturclub schon schön

Festival Musical des Grands Crus de Bourgogne

Donnerstag, 21. Juni 2018, 19.00 Uhr im Erbacher Hof (Kettelersaal)

Eintritt 15 €
Nur mit Kartenvorverkauf im Haus Burgund Mainz


©Emmanuel Ales



Mit einem besonderen Musikgenuss wartet das diesjährige Festival Musical des Grands Crus de Bourgogne auf. Der Pianist Yves Henry, Gründer und derzeitiger Präsident des Festival Musical des Grands Crus de Bourgogne, und der Trompeter Guy Touvron, Präsident des Musikfestivals Les Grandes Heures de Cluny, geben sich ein Stelldichein mit Werken von Verdi/Arban, Verdi/Liszt, Fauré, Reynaldo Hahn, Bernstein und Debussy, dessen Todestag sich 2018 zum 100. Mal jährt. Nach dem Konzert werden Weißwein und Rotwein sowie ein kleiner Imbiss gereicht.

Guy Touvron (*1950) studierte bei Maurice André am Pariser Conservatoire National Supérieur de Musique (CNSM). Er gewann nicht nur große internationale Preise, sondern konzertierte mit renommierten Orchestern und Solisten wie dem Orchester der Mailänder Scala oder Yehudi Menuhin. Guy Touvron wurde mit dem französischen Verdienstorden Officier de l’Ordre National du Mérite und dem Titel Chevalier des Arts et des Lettres im Bereich Kunst ausgezeichnet. Er ist u.a. Professor am Pariser Conservatoire à Rayonnement Régional.

Yves Henry (*1959) studierte ebenfalls am CNSM in Paris, wo er derzeit, ebenso wie am Pariser Conservatoire à Rayonnement Régional, auch unterrichtet. Der Künstler gilt als ausgewiesener Spezialist für die Interpretation der Werke Chopins und Liszts, insbesondere aufgrund seiner Erfahrung beim Spiel auf Instrumenten aus der Zeit der Romantik. Der Künstler wurde mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt und trägt seit 2010 die Würde eines Offiziers des französischen Ordens „Des Arts et des Lettres“.

In Zusammenarbeit mit dem Erbacher Hof / Akademie des Bistums Mainz und dem Festival Musical des Grands Crus de Bourgogne