Haus Burgund-Franche-Comté

 
 

 

29.05. bis 03.06.2017

23. Burgunder Tage


Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Malu Dreyer,

Landtagspräsident Hendrik Hering und Michael Ebling, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Mainz



  • Montag, 29. Mai 2017 um 18.30 Uhr im Haus Burgund-Franche-Comté

Nachrichten aus Burgund – Berichte Mailänder Gesandter um 1450

„Eure Durchlaucht soll hören“, schrieb Prospero da Camogli 1461 aus Saint-Omer an den Mailänder Herzog, „wie die Angelegenheiten hier geregelt werden. Der Herzog von Burgund lässt sich vollständig von anderen regieren. Der König von Frankreich wird beständig von Frauen gesteuert und dominiert. Diejenigen, die an der Macht sind, verhalten sich ganz anders als ihre italienischen Pendants“. Über dieses Urteil mag man durchaus schmunzeln, wie über so manche Passagen, die in den Depeschen enthalten sind, die die Gesandten aus dem burgundischen Raum an den Mailänder Herzogshof sandten. Die Schreiben werden dadurch umso reizvoller, als sie häufig nach einem ungemein elaborierten Schlüssel chiffriert waren. So wurden etwa Buchstaben durch Phantasiezeichen ersetzt, wobei die Buchstabenhäufigkeit ausgeglichen wurde. Auf eine Worttrennung wurde verzichtet. Zudem wurden sinnentleerte Zeichen („nulle“) eingestreut und Schreibfehler eingebaut, um den unbefugten Leser noch zusätzlich zu verwirren. Dass die Botschaften für Nicht-Eingeweihte kaum zu entziffern waren, ließ die Korrespondierenden sich in einer relativen Gewissheit wiegen und Nachrichten übermitteln, die sie sich in nicht chiffrierten Briefen wohl nicht in dieser Offenheit mitzuteilen getraut hätten. Der Vortrag soll einen Einblick in diese Eindrücke aus dem Burgundischen gewähren, die durch die Gesandtenberichte in der Mitte des 15. Jahrhunderts an den Mailänder Herzogshof vermittelt wurden.

Die Referentin Dr. Jessika Nowak ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte in Frankfurt.

Veranstaltung auf Facebook

Eintritt frei



  • Mittwoch, 31. Mai 2017 um 18.30 Uhr im Haus Burgund-Franche-Comté

En attendant Colette | Warten auf Colette
Fotoausstellung von Nicolas Castets

Veranstaltung auf Facebook

©Nicolas Castets


  • Donnerstag, 01.06.2017 um 19.00 Uhr im Erbacher Hof (Kettelersaal)

Sainte Elisabeth de la Trinité

Elisabeth von der heiligsten Dreifaltigkeit (1880-1906), Ordensfrau im Karmel von Dijon, war eine vertraute Freundin der heiligen Therese von Lisieux, und ihr geistliches Leben war beispielhaft. Daher wurde sie 2016 von Papst Franziskus heiliggesprochen.

Joachim Schmiedl (ISch), Professor für Mittlere und Neue Kirchengeschichte an der Theologischen Fakultät der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar, erläutert am Beispiel Elisabeths den Prozess zur Selig- und Heiligsprechung.


Eintritt frei

In Zusammenarbeit mit dem Erbacher Hof / Akademie des Bistums Mainz

Veranstaltung auf Facebook

Creative commons



  • Freitag, 02. Juni 2017

Die Mainzer Republik
Stadtführung


Die 23. Burgunder Tage bieten den Rahmen für die Premiere der neuen thematischen Führung von Geographie für Alle e.V.: Die Mainzer Republik (Oktober 1792 – Juli 1793).
Start: Innenhof Kurfürstliches Schloss, Zugang Große Bleiche
Kosten für Erwachsene: 7 Euro, ermäßigt (Schüler, Studenten, Auszubildende) 5 Euro. Kinder unter 14 Jahren frei

Um 17.00 Uhr
Stadtführung in Zusammenarbeit mit Geographie für Alle e.V.


  • Freitag, 02. Juni 2017 im Kulturclub schon schön

Adrien Marco Trio

©Adrien Marco Trio

Einlass: 20.30 Uhr
Beginn: 21.00 Uhr
Eintritt frei


In Zusammenarbeit mit dem Kulturclub schon schön





  • Samstag, 03. Juni 2017
©Benz

Burgundermarkt

09.00-18.00 Uhr: Burgundermarkt auf dem Gutenbergplatz
11.00–14.00 Uhr: HipHop-Vorführung

In Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Mainz, dem Landessportbund Rheinland-Pfalz und der Association Européenne des Sports Bourgogne-Franche-Comté

Veranstaltung auf Facebook