Haus Burgund-Franche-Comté

 
 

Ausstellungen

 

 

Raymond Rochette (1906-1993)
Industriemalerei

Mittwoch, 06. Juni 2018 um 18.30 Uhr im Haus Burgund Mainz
Ausstellungseröffnung

Der Maler Raymond Rochette wurde in der Industriestadt Le Creusot (Departement Saône-et-Loire) geboren. Sein Vater arbeitete in einem Walzwerk und Rochette war von Kindesbeinen an vom Universum der metallverarbeitenden Industrie fasziniert. Diese Begeisterung findet sich in seinem Tagebuch wieder: „Ich liebe die Maschinen wie man die Brunnen in der Provence lieben kann; die Werkshallen erinnern mich an die Langhäuser von Kathedralen und ihr glühendes Farbenspiel an die nächtlichen Feste auf dem großen Kanal. Balletttänzer können sich nicht schöner bewegen als die Arbeiter; Claude le Lorrain hatte beim Malen seiner Palais keine reinere Freude als ich beim Zeichnen der Produktionsstätten; die Fülle der monumentalen Metallkonstruktionen begeistert mich wie Le Piranèse, aber ich verspüre die Freude von Le Nain, wenn ich die Schweißer, Schleifer oder Walzwerker glorifiziere, die in meinen Werken zu Zauberern des flammenden Waldes der Schwerindustrie werden.“

Das Haus Burgund würdigt den Maler Raymond Rochette, der burgundische Industriegeschichte in Öl gebannt hat, im Rahmen der 24. Burgunder Tage anlässlich seines 25. Todestages mit einer Ausstellung.

Prof. Dr. Thomas Schleper, Landschaftsverband Rheinland/Dezernat Kultur und Landschaftliche Kulturpflege, Köln, führt in die Ausstellung ein.

Dauer der Ausstellung: bis 24. August 2018